pir.at

Du bist » An Deck » Blogbuch » Piraterie »

Piraten

Anne Bonny

Anne BonnyAnne Bonny (* um 1690 in Kinsale, Irland, Ort und Datum des Todes unbekannt) war die uneheliche Tochter von William Cormac, einem angesehenen Juristen. Die Familie wanderte in die USA aus, der Vater wurde Plantagenbesitzer, Anne heiratete einen mittellosen Matrosen und fuhr mit ihm nach New Providence, einer Hauptstadt der Piraten. Dort heuerte Sie mit Calico Jack Rackham auf einem Piratenschiff an.

Weil Frauen an Bord von Piratenschiffen nicht erlaubt waren, verkleidete sie sich als Mann. Bald kam eine zweite Frau an Bord, Mary Read, ebenfall in Männerkleidung. 1720 wurde das Schiff angegriffen und die beiden Frauen kämpften alleine gegen die Übermacht, weil alle Männer zu betrunken waren. Alle wurden zum Tode verurteilt, die beiden Frauen durch ihre Schwangerschaft aber verschont.

Annes letzte Worte zu Calico Jack: I’m sorry to see you here, Jack, but if you’d fought like a man, you wouldn't need to hang like a dog.

Über Annes weiteres Leben ist nichts bekant. Manche vermuten, Sie fuhr unter dem Namen Bartholomew Roberts wieder zur See.

http://de.wikipedia.org/wiki/Anne_Bonny

Thomas Tew

Thomas Tew (* in Rhode Island; † Anfang 1695), aufgrund seines Geburtsortes auch bekannt als „The Rhode Island Pirate“, war ein aus Britisch-Nordamerika stammender Pirat.

„Ich nehme Kurs auf Madagaskar mit der Absicht, nicht nur mein Glück zu machen, sondern auch das der tapferen Männer, die sich mir angeschlossen haben.“ Gemeinsam schwor die Crew: „Ob goldene Kette oder Holzbein, wir stehen zu Euch.“

Weiterlesen...

Bartholomew Roberts

Der aus Wales stammende Roberts war schon etwa 20 Jahre zur See gefahren, als er 1718 von dem Piraten Howell Davis bei dem Überfall auf Anamaboe, einem vor der Küste Guineas liegenden Fischerdorfs, gefangengenommen und in Davis' Mannschaft gepresst wurde. Sechs Wochen später wurden die Piraten auf der Insel Príncipe vom dortigen Gouverneur in einen Hinterhalt gelockt, wobei Davis getötet wurde, die restliche Mannschaft floh auf See hinaus. Roberts hatte sich in dieser kurzen Zeit schon so viel Ansehen bei der Crew verschafft, dass sie ihn zum Anführer wählten.

 

Weiterlesen...

Sir Henry Morgan

Ab 1665 beteiligte sich Henry „Harry“ Morgan an Raubunternehmungen englischer Freibeuter, die von Jamaika aus gegen spanische Schiffe und Niederlassungen in der Karibik vorgingen. Klüger als seine Kameraden verprasste er seine Beuteanteile nicht in Kneipen und mit Mätressen, sondern sparte, was er unter Einsatz seines Lebens gewonnen hatte. Schon bald verfügte Morgan über die Mittel und die Kreditwürdigkeit, Kaperunternehmungen in eigener Regie durchzuführen.

 

Weiterlesen...

IMPRESSUM